Frau (hoffentlich) vor einer Angsttherapie

Einer der Schwerpunkte meiner psychotherapeutischen Arbeit ist die Behandlung von Ängsten wie generelle Ängstlichkeit, Phobien und Panikattacken. Wer schon einmal mit starken Ängsten zu tun hatte, der weiß ganz genau, wie stark Ängste die Lebensqualität und die Lebensfreude mindern können. In vielen Fällen geht es sogar so weit, dass das Leben ganz auf die Angst ausgerichtet ist. Viele Menschen haben diese Angst schon so lange, dass sie sich kaum noch ein Leben ohne Angst vorstellen können.

Trotz allem lassen sich Ängste in den meisten Fällen sehr gut behandeln.

In diesem Artikel möchte ich Ihnen erklären, wie Ängste mit Hilfe von Hypnose und einer Methode der Klopfakupressur namens EFT(*) sehr erfolgreich behandelt werden können. Wenn Sie Interesse an den Mechanismen von Ängsten haben und etwas tiefer in die theoretischen Hintergründen einsteigen wollen, dann lesen Sie bitte meinen Exkurs zur Theorie von Ängsten.

Behandlung von Ängsten mit Hypnose

Therapeutische Hypnose ist eine äußerst wirksame Methode bei der Behandlung von Ängsten. Hypnose kann in der Angsttherapie auf ganz verschiedene Arten helfen, wobei ich hier nur einige wichtige Möglichkeiten erwähnen möchte:

  • Lösungserleben: In Hypnose ist es möglich, Dinge sehr realistisch zu erleben. Wenn Sie sich jetzt in einer Hypnose lebendig vorgestellt haben, wie Sie eine ehemals angstbehaftete Situation entspannt und souverän meistern, dann haben Sie eine wichtige emotionale Neuerfahrung gemacht, welche das Angsterleben in der Zukunft verändern wird.
  • Verständnis: In Trance beginnt man oft zu verstehen, was genau hinter einem ängstlichen Gefühl steckt. Wenn ein Klient die Zusammenhänge seiner Angst versteht, dann kann das für ihn sehr erleichternd sein.
  • Entspannung: Hypnose geht häufig mit einem Zustand tiefer Entspannung einher. Entspannung ist das Gegenteil von Angst, ein Mensch kann nicht gleichzeitig Angst und Entspannung erleben. Auf Menschen, die permanent unter Angst leiden, wirkt der Zustand der hypnotischen Entspannung entlastend.
  • Verknüpfung im Unterbewusstsein überschreiben: Wenn jemand unter einer starker Angst vor einer bestimmten Situation leidet, dann ist diese Situation im Unterbewusstsein mit starker Angst verknüpft. In Hypnose kann diese Verknüpfung überschrieben werden, so dass die ehemals angstauslösende Situation anschließend mit positiveren Gefühlen assoziiert wird.
  • Traumatherapie: Häufig liegen Ängsten traumatische oder zumindest emotional stark belastende Erlebnisse zugrunde. Mit Hilfe von Hypnose ist es möglich, solche Zusammenhänge zu entdecken und alte Lebenserfahrungen therapeutisch zu verarbeiten.

Behandlung von Ängsten mit EFT

Eine Methode, die ganz hervorragend zur Behandlung von Ängsten, Phobien und Panikattacken geeignet ist, ist eine Form der Klopfakupressur namens Emotional Freedom Techniques (kurz: EFT*). In der Behandlung mit EFT nimmt der Patient Kontakt mit der Angst auf, während er an sich selbst bestimmte Akupunkturpunkte klopft. Dadurch lösen sich Blockaden und die Angst verschwindet häufig sehr schnell und nachhaltig.

Mit Hilfe von EFT können behandelt werden:

  • Die Angst vor Situationen selbst.
  • Die Angst vor der Angst.
  • Zugrunde liegende belastende oder gar traumatische Ereignisse.

In den folgenden Videos können Sie die erstaunliche Wirksamkeit des Klopfens bei Phobien beobachten. Es sind nur zwei von ganz vielen im Internet verbreiteten Videos und Fallberichten.

Zahnarztphobie

In diesem Video demonstriert Rainer Franke das Klopfen am Beispiel der Behandlung einer Zahnarztphobikerin. Seine Technik heisst MET und ist nahezu identisch zu EFT.

Spinnenphobie

In diesem Video behandelt Gary Craig, der Begründer des EFT, während eines Seminars die Rattenphobie einer Teilnehmerin. Die Frau freundet sich danach sogar mit den Ratten an!

Wie lange dauert eine Angsttherapie?

Wenn das Problem lokal begrenzt ist (wie eine Angst vor ganz bestimmten Dingen/Tieren/Situationen), dann verschwindet die Angst in der Therapie häufig innerhalb relativ weniger Sitzung komplett und nachhaltig. Wenn die Ängste komplexer sind oder wenn traumatische oder belastende Lebensereignisse hinter der Angst stehen, kann die Therapie aber natürlich auch länger dauern. eine genaue Prognose der Therapiedauer kann und will ich daher nicht geben.